Unsere Lieblingsbeschäftigung im Sommer? Den ganzen Tag paddeln. Geht es euch auch so? Am liebsten starten wir früh morgens, packen eine Jause in unseren Drybag, nehmen die Kamera mit und entdecken die schönsten Orte, die Fußgängern oder Autofahrer verborgen bleiben. Mit dem SUP Board hat man die Möglichkeit in kleinen Buchten Halt zu machen, die ansonsten nicht zugänglich sind und eine ganz andere Perspektive auf die Landschaft zu haben.

Wir paddeln meist ein bis zwei Stunden, legen eine Pause an einem schönen Ort ein und paddeln dann noch für weitere ein bis zwei Stunden. Zum Sonnenuntergang suchen wir uns einen schönen Platz, um zu beobachten, wenn die Sonne hinter den Bergen oder hinter dem See verschwindet.

Für diese langen Touren verwenden wir Touring SUP Boards, da diese Boards entscheidende Vorteile für lange Strecken mitbringen.

Die Vorteile von Touring SUP Boards auf langen Strecken

Touring SUP Boards sind länger und etwas schmaler als Allround Boards. Meist sind SUP Touring Boards in einem Größenbereich von 12‘ bis 12‘6“ erhältlich. Durch diese Länge bleibt das Touring SUP sehr stabil im Wasser und du kannst mehr Paddelschläge pro Seite absolvieren. Das ist ein großer Vorteil zu Gunsten der Geschwindigkeit, wenn du die Paddelseite nicht so oft wechseln musst.

SUP Touring Boards haben eine spitze Nose, die hervorragend durch das Wasser schneidet.

Durch die Länge des SUP Boards und die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten kannst du einiges an Gepäck transportieren, das du auf langen Strecken benötigst. Manchmal nehmen wir sogar ein kleines Zelt und Schlafsäcke für Übernachtungstouren mit. Einen oder mehrere Drybags kannst du beispielsweise am Gepäcknetz befestigen oder auch am Tragegriff in der Mitte.

Das Touring SUP Board ist im Vergleich zum Race SUP deutlich kippstabiler, komfortabler und für den Gepäcktransport besser geeignet.

Auch als Einsteiger musst du keine Angst vor Touring SUP Boards haben. Die sportlichen Touring SUP Boards sind die richtige Wahl für ambitionierte Anfänger, die hauptsächlich im Flachwasser unterwegs sein wollen und künftig Touren über lange Strecken planen.

Die Nachteile von Touring SUP Boards

Touring SUP Boards spielen ihr ganzes Können auf langen Strecken aus. Kleine Einbußen muss man bei der Wendigkeit hinnehmen. Allround SUP Boards und Wave SUP’s sind deutlich wendiger, vertragen aber aus diesem Grund weniger Paddelschläge pro Seite bevor sie die Drehung einleiten.

Touring SUP Boards sind für Kinder und kleine, leichte Personen durch die Länge etwas unkomfortabler im Handling zum Beispiel beim Tragen oder ebenso beim Wenden auf dem Wasser. Auch beim Transport auf dem Autodach ist manch sehr kleines Auto doch etwas zu kurz für Touring SUP Boards.

Unser Fazit zu Touring SUP Boards: Das Touring SUP Board ist unsere erste Wahl auf langen Strecken zum Beispiel auf Seen oder langsam fließenden Gewässern. Es ist kippstabil, spurstabil und bestens für den Transport von Drybags und Gepäck geeignet. Wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere Touren und Paddelausflüge auf langen Strecken.

SUP Testangebot

Wenn du gerne lange Strecke paddelst und dich für unsere Touring SUP Boards interessierst, dann schreib uns eine Nachricht – gerne kannst du die Touring SUP Boards testen!