In letzter Zeit haben uns viele Fragen zum Thema Touring SUP Boards erreicht, die wir in diesem Beitrag beantworten.

Paddler, die sich ihr erstes SUP Board kaufen und noch keine Erfahrung haben, greifen meist auf ein Allround Board zurück, da die Befürchtung besteht, dass Touring Boards zu anspruchsvoll und zu wackelig sind. Jedoch sollten SUP Anfänger auch Touring Boards in ihre Kaufentscheidung miteinbeziehen, denn in manchen Fällen ist ein Touring Board auch für Anfänger die bessere Wahl als ein Allround Board.

Die größten Vorteile von Touring SUP Boards

 

Touring Boards sind die Langstrecken oder -Marathonläufer unter den Stand Up Paddle Boards. Mit einem Race Board bist du zu zwar meist noch schneller als mit einem Touring Board, jedoch sind Race Boards etwas wackeliger und nicht so komfortabel für lange Strecken und Touren.

Stabil und ein guter Geradeauslauf

Beim Paddeln von langen Strecken ist es sehr komfortabel, wenn das SUP Board einen guten Geradeauslauf hat. Das bedeutet, dass du pro Seite mehr Paddelschläge machen kannst, bevor du die Hand wechselst. Bei Allround Boards musst du öfter die Seite wechseln, um stabil geradeaus zu laufen, dafür sind Allround Boards wendiger.
Touring SUP Boards sind sehr stabil und kabbeliges Wasser am See kannst du problemlos meistern.

Platz für Gepäck oder eine weitere Person

Hast du schon mal eine SUP Tour mit Übernachtung geplant? Mit einem Touring SUP Board hast du die Möglichkeit vorne oder hinten am Board Gepäck mitzunehmen und am Gepäcknetz oder am Tragegriff zu befestigen. Am besten verstaust du das Gepäck in Drybags, damit alles trocken bleibt, selbst wenn der Drybag mal im schlimmsten Fall ins Wasser fällt. Auf einem Touring Board hast du genug Platz, um vorne beispielsweise ein Kind oder einen Hund mitzunehmen.

Empfehlungen für Touring SUP Boards

 

Bei Glory Boards haben wir derzeit zwei verschiedene Touring SUP Boards im Programm.

Z

Trip 12‘0“ Anfänger Touring Board

Das Trip in der Größe 12‘0“ ist ein günstiges Anfänger Touring Board in neuer Leichtbauweise, das nur sieben Kilogramm wiegt. Es ist stabil und bis zu 180 Kilogramm belastbar.

Z

Touring 12‘6“ Langstrecken SUP Board

Das Glory Boards Touring in 12’6” empfehlen wir fortgeschrittenen Paddlern, die ein stabiles und schnelles Board bevorzugen. Durch die Double Layer Konstruktion ist dieses Board die richtige Wahl für Adventure Fans, die gerne lange Touren machen und verschiedene Gewässer entdecken möchten. 

Unser Fazit zu Touring SUP Boards

Touring SUP Boards eignen sich nicht nur für Fortgeschrittene, sondern auch für ambitionierte Anfänger. Wer das Ziel hat, öfter lange Strecken zu paddeln und Touren zu machen, investiert auch am Anfang besser gleich in ein Touring SUP Board, das für viele Jahre genutzt werden kann, einen sportlichen Fahrstil unterstützt und trotzdem komfortabel ist. Wenn du nicht sicher bist, ob du als SUP Anfänger besser ein Allround oder Touring Board wählen solltest, testet du am besten beide Varianten und machst dir Gedanken, auf welchen Gewässern du das Board einsetzen möchtest.

Unser Tipp am Schluss

Wenn du gerne lange Strecken paddelst, ist ein Fiberglas oder Carbon Paddel die richtige Wahl! Alupaddel sind gut für den Einstieg, aber mit einem leichteren Carbon Paddel wirst du in Kombination mit einem Touring Board sehr viel weiter und mit weniger Anstrengung paddeln können.