Die schönsten Momente im Leben hinterlassen Spuren. Wahrscheinlich erinnerst du dich auch an diese besondere SUP Sessions, wo du einen unwegsamen Waldweg entlang bis zum Spot gewandert bist, dein SUP Board am steinigen Ufer aufgepumpt hast und du den wunderbaren Bergsee ganz für dich allein hattest?
Leider hinterlassen solche Sessions nicht tolle Erinnerungen, sondern auch viele Verschmutzungen in Form von Flecken auf deinem SUP Board.

Ein SUP Board ist ein Sportgerät, an dem du möglichst lange viel Freude haben möchtest. Von Zeit zu Zeit solltest du dein SUP Board reinigen und pflegen, damit du es für mehrere Jahre nutzen kannst, denn schließlich hast du für die Anschaffung auch etwas Geld in die Hand genommen.

So reinigst du dein SUP Board nach der Session

Bevor du dein iSUP nach der Session zusammenrollst, solltest du die Oberfläche mit einem Tuch von kleinen Steinen und Sand befreien. So stellst du sicher, dass beim Zusammenrollen keine Steine an der Oberfläche reiben und womöglich unschöne Stellen hinterlassen. Beim Zusammenrollen kannst du das Board auch gleich auf Beschädigungen überprüfen. Du sollst das SUP Board erst falten und einpacken, wenn es vollständig getrocknet ist. Ansonsten riskierst du Stockflecken und womöglich sogar die Bildung von Schimmel, wenn du das Board im Anschluss für längere Zeit feucht im Bag aufbewahrst.

Prinzipiell ist es für die Haltbarkeit eines aufblasbaren SUP Boards optimal, wenn du dieses leicht aufgepumpt in einem kühlen und trockenen Raum lagerst. Lass das SUP Board auf keinen Fall voll aufgepumpt in der heißen Sonne für mehrere Stunden oder gar Tage stehen. Im schlimmsten Fall platzt das SUP Board!
Wenn du im Salzwasser mit deinem Board unterwegs bist, solltest du es nach der Session mit klarem Süßwasser abspülen, denn Salzwasser kann das Material angreifen.

Die Pflege des SUP Boards in regelmäßigen Abständen

Wenn du dein SUP Board häufig nutzt, solltest du es in regelmäßigen Abständen pflegen. Wir empfehlen, dass du das Board ca. alle ein bis zwei Monate einer etwas größeren Reinigung und Pflege unterziehst. Ganz besonders wichtig ist die Reinigung, bevor du dein SUP Board über den Winter einlagerst.

 

Hier findest du eine kurze Anleitung zur SUP Pflege:

Z

Such dir einen schattigen Platz, denn die Reinigung und Pflege des Boards sollte nicht unter direkter Sonneneinstrahlung stattfinden.

Z

Pumpe das SUP Board auf.

Z
Mit einem nicht aggressiven Reinigungsmittel oder einem speziellen SUP Board Reiniger wie beispielsweise von Yachticon und einem weichen Tuch oder Schwamm reinigst du das Board und befreist es von Flecken, Staub und Sand.
Z

Dem Deckpad solltest du besonders viel Aufmerksamkeit widmen, denn hier sind Verfärbungen etwas schwieriger zu entfernen. Mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste kannst du Schmutz auf dem Deck am besten entfernen. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen auf dem Deckpad hilft ein Schmutzradierer!

Z

Untersuche das Board auf Beschädigungen.

Z

Erst wenn das Board sowie das Deckpad komplett trocken sind, kannst du es einpacken. Wie bereits erwähnt, empfehlen wir die Lagerung im leicht aufgepumpten Zustand in einem trockenen Raum.

Z

Um das Board zu versiegeln und besser vor aggressiven UV-Strahlung zu schützen, kannst du das Board am Schluss mit einem speziellen SUP Board Pflegemittel behandeln. Das Mittel reibst du mit einem weichen Tuch auf die Oberfläche (Deckpad aussparen) und lässt es trocken. Durch die Behandlung mit dem Pflegemittel bleibt das Material schön elastisch und das Board wird gegen Ausbleichen und vor Verwitterung geschützt.

Z

Diese Maßnahmen erhöhen die Lebensdauer deines SUP Boards maßgeblich.

Du hast noch Fragen zum Thema SUP Pflege oder bist auf der Suche nach einem neuen SUP Board? Schreib uns gleich eine Nachricht, wir beraten dich gerne!