Es ist noch dunkel, als wir unsere Rucksäcke mit den SUP Boards schultern und die ersten Meter in Richtung Bergsee wandern. Unsere erste „Hike & SUP“ Tour haben wir schon lange im Vorhinein geplant und endlich ist das Wetter perfekt, um dieses Abenteuer zu starten. Nachdem wir ziemlich außer Atem am Bergsee ankommen, blinzelt die Sonne hinter dem Berggipfel hervor und spiegelt sich im Wasser des Sees. Was für ein großartiger Moment!

Wer solche SUP Abenteuer erleben will, muss sein Board manchmal ganz schön weit tragen. Die unterschiedlichen Transportmöglichkeiten für SUP Boards stellen wir dir in diesem Beitrag vor!

 

Der größte Vorteil von aufblasbaren SUP Boards im Gegensatz zu Hardboards ist der einfache Transport. Hardboards mit einer Länge von über drei Metern können nicht so einfach transportiert werden und auf Flugreisen erweist sich die Länge meist als unüberwindbare Hürde.

Im Gegensatz dazu können aufblasbare SUP Boards im Auto, auf Flugreisen oder selbst in öffentlichen Verkehrsmitteln im Bag einfach und sicher transportiert werden.
Doch wir sagen es ganz ehrlich: Manchmal sind wir zu faul unser SUP Board jeden Tag aufzupumpen, deshalb transportieren wir es im aufgepumpten Zustand mit dem Auto bis zum nächsten See. Und dann gibt es Situationen, in denen der Weg vom Auto bis zum Wasser sehr weit ist und du auch dafür ein Hilfsmittel benötigst, um dein SUP Board zu transportieren.

SUP Leash

Der Transport von zusammengerollten SUP Boards

Wenn du ein aufblasbares SUP Board kaufst, erhältst du dieses zusammengerollt in einem Bag. Dieses SUP Bag dient der Aufbewahrung und dem Transport deines SUP Boards. Beachte beim Zusammenrollen, dass du das Board von kleinen Steinen, Sand und anderen Verschmutzungen befreist. Am besten funktioniert das, wenn du das SUP Board vor dem Zusammenrollen mit einem kleinen Handbesen abkehrst. So schützt du dein Board langfristig vor Beschädigungen!

Hinweis: Wenn du dein SUP Board länger nicht verwendest – zum Beispiel im Winter – solltest du es nicht im Bag lagern, sondern leicht aufgepumpt an einem trockenen Ort aufbewahren. Alle Infos findest du im „SUP Board richtig lagern“ Beitrag!

SUP Transport Tipp: Rollenbag

Wenn du eine sehr lange Strecke zu Fuß zum Spot zurücklegen musst, eignet sich unser SUP Rucksack mit Rollen am besten für den Transport deines zusammengelegten Boards. Auch für Flugreisen ist dieser Rucksack perfekt!

Der Transport des SUP Boards auf dem Autodach

Gerade in den Sommermonaten gibt es nichts Schöneres als mit den ersten Sonnenstrahlen aufzuwachen und zum nächsten Gewässer für eine frühmorgendliche Paddelrunde zu fahren. Um 5:30 morgens hast du aber vielleicht keine Lust dein Board per Hand aufzupumpen. Eine Möglichkeit wäre eine elektrische Pumpe oder du transportierst dein SUP Board schon fix aufgepumpt auf dem Autodach. Am besten transportiert man das SUP Board auf einem fixen Dachträger, die mittlerweile recht günstig in der Anschaffung sind. Eine weitere Möglichkeit, die sich auch gut eignet, wenn du auf Reisen ein Leihauto mietest, sind aufblasbare Dachträger. Du kannst sie überall hin mitnehmen, denn Mietwagenfirmen langen bei Zusatzleistungen wie Dachträgern gerne richtig zu.
Achte bei der Verwendung von Dachträgern, dass du dein SUP Board ordnungsgemäß fixierst und dich an die Verkehrsvorschriften für den Transport von Gegenständen auf dem Autodach hältst. 

SUP Transport Tipp: Autodach

Kennst du die aufblasbaren Dachgepäckträger von ShredRack? Dieses innovative Produkt eignet sich besonders gut, wenn du bei einem Mietwagen keinen teuren Dachgepäckträger mieten möchtest. Einfach die kleinen Bags in den Koffer packen, vor Ort aufpumpen und schon kannst du dein SUP auf dem Dach des Autos transportieren. Die aufblasbaren Dachgepäckträger eignen sich für nahezu jedes Auto und du benötigst kein Werkzeug für die Montage.

Der Transport von SUP Boards mit Boardbags und Tragegurten

Die großen Boardbags stammen aus dem Wellenreitsegment, doch mittlerweile gibt es auch für SUP Boards entsprechende Bags, in denen Hardboards oder aufgepumpte SUP Boards transportiert werden können. Gerade beim Transport auf dem Autodach schützt du den SUP Board damit noch besser und mit dem integrierten Schultertragegurt kannst du das Board bequem bis zur Wasserkante transportieren. Die großen Boardbags eigenen sich auch als Schutz für die Lagerung im Winter, dort kann es trocken und vor Schmutz geschützt bis zum Frühling leicht aufgepumpt lagern.

Die Schultertragegurte sind auch separat erhältlich, kosten nur ein paar Euros und benötigen keinen Platz.

Bei der Produktion unserer Glory Boards achten wir darauf, dass die Tragegriffe des SUP Boards so angenehm wie möglich für die Hände sind, damit du dein Board ohne Probleme zum Wasser tragen kannst. 

SUP Transport Tipp: Trolleys

Es gibt für Kanus und Kajaks Transporttrolleys, die sich auch für SUP Boards eignen. Damit lässt sich das Board bequem bis zum Wasser transportieren.

Du hast noch eine Frage zum Transport deines aufblasbaren SUP Boards? Schreib uns gerne eine Nachricht!